Schwarzer Kardamom, Nahaufnahme von den Kapseln

Schwarzer Kardamom

Schwarzer Kardamom ist die Kapselfrucht einer Pflanze aus der Familie der Ingwergewächse. Es gibt viele Sorten von Kardamom, für die Küche wird meist nur zwischen grünem oder schwarzem Kardamon unterschieden.

Vielleicht kennst du Kardamom (auch Kardamon, Cardamon oder Cardamom geschrieben) vom Backen oder aus der indischen Küche – dann kennst du wohl den grünen Kardamom. Denn in Europa wird hauptsächlich die grüne Sorte verwendet. Sie wächst in den Zentren des Gewürzanbaus im Südwesten Indiens und auf Sri Lanka.

Schwarzer Kardamom wächst im östlichen Himalaya, Yunnan, Nepal – und auch viel in den Berggebieten Nordvietnams. Nur dort kann man ihn finden, entweder wild wachsend oder man kultiviert diese Pflanze. Kardamon ist ein Naturheilmittel der traditionellen vietnamesischen Medizin. 

Die Kardamompflanze sieht ähnlich wie Ingwer aus, ist aber viel größer und von den Kapseln der Kardamomfrüchte benutzt man hauptsächlich die Kerne.

Der Geschmack erinnert an Ingwer, ist aber eher harzig-süß, erdig, scharf und sehr aromatisch. In den Bergen wird schwarzer Kardamom meist über offenem Feuer getrockenet, davon stammt sein spezielles leicht rauchiges Aroma.

Weil der Geschmack von Kardamom warm ist, benutzen wir ihn vor allem im Winter. Nachdem es in Vietnam nur im Norden Winter gibt, wird in der nordvietnamesischen Küche mehr mit Kardamon gewürzt, als in der südvietnamesischen Küche. 

Schwarzen Kardamom verwenden wir vor allem als Gewürz. Wir nehmen ihn selten für Süßspeisen, sondern würzen damit viele herzhafte Fleischgerichte; wie z.B. geschmortes Schweinefleisch oder geschmortes Hühnerfleisch.

Am bekanntesten ist schwarzer Kardamom als Bestandteil einer Gewürzmischung für die traditionelle Reisnudelsuppe Pho. Dafür geben wir die ganzen Samenkapseln zum Würzen dazu: sie werden aufgeklopft und die Samen, samt der Samenkapsel, zum Würzen genommen.

Oder wir rösten Erdnüsse, zusammen mit Kardamom-Samenkörner und Salz. Ein bisschen davon über gekochten Reis gestreut – und fertig ist ein köstliches, vegetarisches Gericht.

Sogar Tee kann man mit schwarzem Kardamom machen, dafür wird er mit anderen Gewürzen aufgekocht.

Wenn du kreative Alkoholgetränke mixen willst, lege ein paar Samenkörner vom schwarzen Kardamom in Schnaps ein und nimm diesen alkoholischen Auszug für Cocktails. Das gibt dem Mix ein sehr besonderes, vielschichtiges Aroma. 

Tipp aus unserem Restaurant MySapa

Wenn du wissen möchtest, wie schwarzer Kardamom aus Vietnam riecht, dann komm mal zu uns.

Um ihn zu schmecken, probier entweder das geschmorte Schweinefleisch Com Saigon oder die traditionelle Nudelsuppe Pho. Beides findest du auf unserer Speisekarte.

MySapa kocht mit Liebe.

Schwarzer Kardamon liegt mit Chili, Koriander und Getreideähren auf einer grauen Fläche
0 replies on “Schwarzer Kardamom”