Eine teilweise aufgeschnittene grüne Papaya liegt zwischen Kräutern und Chili

Grüne Papaya – Die vielseitige Frucht des Melonenbaums

In Asien, vor allem Vietnam und Thailand, isst man Papaya sowohl als Gemüse und auch als Obst. Mit der grünen Papaya kochen wir Gerichte mit Fleisch oder wir machen daraus Salat. Reife Papaya essen wir als Obst oder machen Smoothie daraus.

Es gibt hauptsächlich zwei Sorten von Papaya: lange und kurze, runde. Die lange Sorte hat dickes Fruchtfleisch, die kurze ist weniger fleischig und hat viele Kerne. Manche Sorten sind gelb, andere eher orangefarben – beide sind sehr süß. In Europa werden oft diese Sorten verkauft, meist sind sie aus Südamerika importiert.

Papayablüten duften angenehm frisch und sie strahlen in einem schönen Weiß. So viel ich mich erinnere, braucht eine Papaya viel Sonne, um zu reifen und es dauert ca. 1 Monat, bis sie richtig reif sind. Um zu wachsen brauchen Papayapflanzen ein tropisches Klima, ursprünglich kommen sie aus Mittelamerika. Die Früchte sind genau genommen Beeren und sie können bis zu 5 kg schwer werden.

Der Geschmack von grünen Papaya erinnert ein bisschen an Kohlrabi, aber ihr Duft ist richtig angenehm und ganz besonders.

Reife Papayafrüchte schmecken süß und leicht, ihre Konsistenz ist weich und erinnert an Melonen. Wohl deshalb werden Papaya auch Baummelonen genannt, sie enthalten viele Vitamine und besonders ihre Enzyme sind sehr gut für die Verdauung.

Erst sind die Kerne weiß und wenn die Frucht reif ist, sind die Kerne schwarz. Dann sehen sie aus wie Pfefferkörner und schmecken leicht scharf, ähnlich wie Kapuzinerkresse.

→ Übrigens, kennst du den preisgekrönten Film ” Der Duft der grünen Papaya “? Wenn nicht, dann unbedingt anschauen. Poetisch, märchenhaft, voll zeitloser Stille.

Möchtest du unseren Papayasalat probieren?

Dann komm einfach mal vorbei.

MySapa kocht mit Liebe.

Eine teilweise aufgeschnittene grüne Papaya liegt zwischen Kräutern und Chili

0 replies on “Grüne Papaya – Die vielseitige Frucht des Melonenbaums”